Patientenverfügung und Vorsorgeauftrag

Der Verein „Aktives Alter „ aus Egerkingen organisierte Ende April einen Informationsabend zum Thema „Patientenverfügung“. Neben Vereinsmitgliedern waren auch alle Einwohner eingeladen, zumal dies auch für die jüngere Generation sehr wichtig sein kann.

Mehr als 50 Personen haben den interessanten und kompetenten Ausführungen von Frau Patricia Klein von der Pro Senectute des Kantons Solothurn aufmerksam zugehört.

Neben wichtigen Ratschlägen hat es Frau Klein gut verstanden, die Unterschiede von der Patientenverfügung zum ebenso wichtigen Vorsorgeauftrag aufzuzeigen.

Grundsätzlich gilt es einfach, verbindliche Entscheidungen für die Zukunft zu treffen.

So werden in der Patientenverfügung medizinische und pflegerische Entscheidungen verbunden mit eigenen Behandlungs-Wünschen und- Erwartungen frühzeitig festgelegt.

Umfangreiche Informationen und entsprechende Vorlagen für die persönlichen Vorsorgedokumente sind im Dokupass von Pro Senectute enthalten. Es ist aber nicht unbedingt einfach, den komplexen Themenbereich (Patientenverfügung/Vorsorgeauftrag) umfassend und bedarfsgerecht niederzuschreiben. Frau Patricia Klein von der Pro Senectute hat sich daher freundlicherweise bereit erklärt, uns in Workshops entsprechend zu unterstützen. Diese Idee wurde mit Begeisterung aufgenommen. Interessierte welche am Vortrag teilgenommen haben können sich bis am 20. Mai 2016 melden.

 

Print Friendly
Patientenverfügung – besser jetzt als später
Markiert in: