Letzter Schliff an Seppeliplatz + Jakobsleiter.

Voller Tatendrang, bereits warm angezogen und gut ausgerüstet meldeten sich beim Werkhof 10 Waldarbeiterinnen und -arbeiter vom Aktiven Alter Egerkingen. Ebenfalls war auch schon der Lastwagen bereits durch die Mitarbeiter der Gemeinde grösstenteils mit den Arbeitsutensilien beladen.

Für einen Teil der Freiwilligen bestand die Aufgabe darin, in der Jakobsleiter noch verschiedene, etwas ins Alter gekommene Stufen zu ersetzten sowie grobe Unebenheiten im Weg so gut wie möglich aus zu ebnen. Weil keine geeignete Zufahrtmöglichkeiten bestehen galt es, Werkzeuge und Ersatzmaterial -quasi als Konditionstraining- auf der gesamten Strecke hochzutragen.

Andere beschäftigten sich damit, den Seppeliplatz noch weiter zu planieren und auszuroden. Ebenfalls galt es, den bestehenden kleinen Weiher etwas unterhalb des Weges, wieder ansehnlich zu gestalten.

Wie gewohnt verursachte das prachtvolle sonnige Wetter wieder Einiges an Schweissperlen. Doch dies gehört eben dazu.

Das schön saftig grillierte Fleisch zum Mittagessen schmeckte köstlich. Als Dessert galt es neben Kuchen und Kaffee zusätzlich noch eine überraschende Lieferung von Cremeschnitten zu verköstigen.

Gestärkt und mit frischem Elan wurden danach die angefangenen Arbeiten noch fertiggestellt.

Der Abschluss des diesjährigen letzten Arbeitstages wurde -wie es sich gehört- noch bei einem kühlen Bier im Garten von Franz begossen.

VON PAUL DÜRRENBERGER

 

Print Friendly
Waldarbeit Do.27.9.18