5. Arbeitstag vom Sa. 17.9.2022 / Der 2. Samstag-Arbeitstag war gut besucht.

Trotz zweifelhaften Wetterprognosen fanden sich 12 motivierte Waldarbeiter, darunter auch eine jüngere Garde, beim Werkhof ein. Sie nutzten einen von zwei Samstag-Arbeitstagen und stellten sich so an ihrem freien Samstag zur Verfügung, was nicht selbstverständlich ist.

Nach einer kurzen Orientierung über den Ablauf des Tages fuhren wir zu den drei Arbeitsplätzen. Gar nicht einfach gestaltete sich das Ausschneiden des Ramelenweges, ist doch der Weg steil, am Samstag war er zudem nass und dadurch glitschig geworden. Eine gute Standfestigkeit war also gefragt, was die beiden Brunos mit Bravour bestanden haben.

An der neu erstellten Sitzbank in der Nähe des Dünnernstegs beim Mühlemattschulhaus werden sich bestimmt viele Spaziergänger erfreuen, eine Pause einlegen zu können. Die Sitzgelegenheit ist auch für Radfahrer gut geeignet, wurde doch in unmittelbarer Nähe ein Parkplätzchen eingerichtet, meinte Urs.

Die 3. Gruppe arbeitete bei den Grillstellen. Nach dem langen Feuerverbot im Wald konnten nun die Brätlistellen wieder benutzt werden, und dazu füllten wir die Holzhäuschen wieder mit Brennholz auf. Die Grills wurden sauber gemacht, die Umgebung mit der Heckenschere und dem Fadenmäher zurückgeschnitten und das Grien mit Schaufel und Rechen planiert. Die Herbst – Grill – Saison ist somit eröffnet und wir wünschen allen Benutzern viel Vergnügen, en Guete beim Essen und hoffen sehr, dass der Platz wieder so verlassen wird, wie man ihn angetroffen hat. So macht auch uns die Arbeit Spass.

Diesen Spass hatten wir auch nach den erledigten Arbeiten, durften wir doch im Gasthof von Arx ein feines Mittagessen samt Dessert geniessen und bei interessanten Gesprächen die Kameradschaft pflegen. So soll es sein.

Ich danke allen Beteiligten für ihren Einsatz, dem Werkhofteam für die tolle Unterstützung und dem Wirt für das leibliche Wohl. Es hat einmal mehr allen Spass gemacht.

Von Peter Annaheim

Print Friendly
Waldarbeit Sa.17.9.22
Markiert in: