Velotour zur Vogelraupfi Bannwil.

Mit der Velotour vom 2. Mai sind nun auch die Velofahrer in die Saison 2018 des Aktiven Alters gestartet. Bei nicht mehr ganz so warmen Temperaturen wie an den Vortagen starteten sieben E-Bike-Fahrerinnen und -fahrer Richtung Westen zur knapp über 4o Kilometer langen Tour.

Die Eröffnungstour führte auf verkehrsfreien Wegen entlang von blühenden Rapsfeldern und grünen Wiesen durch das Mittelgäu und das Bipperamt. Beim sogenannten „Wangner-Stutz“ an der sechsspurigen Autobahn Bern-Zürich wurde allen wieder einmal bewusst, welch grossen Lärmbelastungen unsere Region eigentlich ausgesetzt ist.

Nach einer kurzen Rast im Motel Al Ponte in Wangen an der Aare ging die Fahrt dem Waffenplatz der Luftschutztruppen entlang weiter zur Vogelraupfi in Bannwil. Die Vogelraupfi oder Vogelroupfi ist eine kleine Insel in der Aare, die von verschiedenen Vögeln wie der Graugans, der Zwergdommel, dem Eisvogel und vielen Wasservogelarten als Brut- und Niststätte genutzt wird.

Dass „Multitasking“ auf dem Bike schlecht funktioniert, erfuhr Tourenleiter Hansruedi Aeschbacher. Freihändig Velofahren und gleichzeitig Fotografieren geht eigentlich nicht. Ein paar leichte Schürfungen an Knie und Ellbogen, sowie ein „Näggi“ am Velohelm waren die Folge. Dieser leichte Sturz sollte nicht der einzige bleiben bis zum Ziel in Egerkingen. Bei der zweiten Rast auf dem Wolfwiler Schlatthof „crashte“ Margrith von Arx einen Minitraktor – ohne Folgen, dafür mit grossen Lachern.

 

Print Friendly
Radtour 2.5.18 Vogelraupfi