Erste Hilfe – richtiges Verhalten wenn jede Minute zählt.

In der Alten Mühle konnten wir vom Verein Aktives Alter Egerkingen einen lehrreichen Vortrag von Dominik Aebischer (Dipl. Rettungssanitäter HF) erleben. Seine Erfahrungen aus den Einsätzen mit dem Rettungswagen 144 schilderte er uns lebhaft.

Wichtig ist: Telefon 144 für alle medizinischen Notfälle.

Bei Unfällen zählt jede Minute bzw. Sekunde. Erste Hilfe rettet Leben.

Dabei ist wichtig zu wissen, dass die Ambulanz bereits unterwegs ist, wenn auch noch telefoniert wird, denn die Informationen werden laufend weitergegeben und dienen ebenfalls zur Koordination aller Folgemassnahmen.

Wir lernten, auf was man bei einem Notfall achten und wie man vorgehen muss und helfen kann. Es gibt die Regel: S = schauen, D = denken, H = handeln. Und vor allem, Ruhe bewahren und das Opfer gut beobachten.

Konkret erläuterte uns Dominik Aebischer rettende Massnahmen und Erkennungsmerkmale für Situationen wie zum Beispiel Herzinfarkt, Hirnschlag, Streifung, Bewusstlosigkeit, Blutungen und Verbrennungen.

Speziell bei Bewusstlosigkeit ist zu beachten: Jeder Patient der atmet und bewusstlos ist kommt in die Seitenlage.

Der Rettungsdienst soH der Solothurner Spitäler leistet mit den 3 Standorten (Solothurn, Olten, Balsthal) und den 11 Fahrzeugen rund 9’500 Einsätze im Jahr.

Wir bedanken uns bei Dominik Aebischer für diesen eindrücklichen und interessanten Abend.

Print Friendly
Erste Hilfe Di.17.10.17
Markiert in: