Letzter Waldarbeitstag in dieser Saison.

Einmal mehr passte der für unsere Region bekannte Wetterspruch: „Unten grau, oben blau“. Nebel mit viel Feuchtigkeit im Dorf begleitete die Waldarbeiter des Aktiven Alters bei der Besammlung im Werkhof.

Nachdem die anstehenden Arbeiten besprochen und verteilt waren, wurde das Gemeindefahrzeug mit den nötigen Materialien und Werkzeugen beladen. Folgende Arbeiten mussten erledigt werden:
a) Zusätzliche Zwischenstufen in der Jakobsleiter einbauen,
b) den Rinderweg von der Platte hinunter zum Römerweg putzen und ausschneiden,
c) ein wackeliges Bodenelement beim Schattenhäuschen fixieren und schliesslich
d) die gut besuchten Grillstellen mit Brennholz ausrüsten sowie die Grillstäbe putzen.

Und los ging es. Nachdem wir die Fridau passiert hatten, lachte uns bereits die Sonne entgegen und durch den herbstlich verfärbten Blätterwald zeigte sich der blaue Himmel.

Aufgeteilt in drei Gruppen, begannen wir unsere Arbeiten auszuführen. Die Stimmung war gut, wir kamen zügig voran und schon bald liessen sich die ersten Resultate sehen.

Dank einem feinen Mittagessen beim Grillplatz Hüsere mit einem saftigen Steak und Kartoffelsalat sowie Kaffee und selbst gebackenem Kuchen konnten wir gestärkt und mit neuem Elan den Nachmittag in Angriff nehmen. Mehrmals gings die „Jakobsleiter“ rauf und runter, um Material respektive Werkzeuge zu holen oder zu verschieben. Daher weiss nun jeder ganz genau, wie viele Stufen unsere Jakobsleiter zählt, und seit diesem Einsatz sind noch ein paar neue dazugekommen.

Um 16 Uhr beendeten wir unsere Arbeiten und genehmigten uns einen Abschlusstrunk im Garten der Familie Hirtl.
Hier wurde nochmals über die vergangenen Einsätze und Tätigkeiten durchs Jahr hindurch geredet, diskutiert und auch kritisiert.

Zum Schluss möchte ich den treuen Mitarbeitenden herzlich danken für den unermüdlichen Einsatz, die gute Kameradschaft und das gemütliche Zusammensein das ganze Jahr hindurch. Auch dem Werkhofchef Heinz Fischer und seinem Team gebührt ein Dankeschön für die Unterstützung sowie die kollegiale Zusammenarbeit. Wir sind nun gespannt aufs kommende Jahr, denn neue Ideen und Projekte kursieren bereits heute in verschiedenen Köpfen.

 

Print Friendly
Waldarbeit Do. 28.9.17
Markiert in: