Zwanzig Wanderchräje fuhren an Martini via Solothurn nach Bern um die Zähringerstadt der Aare entlang fast zu umrunden. Ein Kaffeehalt nach Wunsch und der überraschende Beginn der Fasnacht um 11.11 Uhr auf dem Bundesplatz verzögerten den Start etwas, doch dann ging es von der Bundesterrasse aus neben der Marzilibahn hinunter zum Schwellenmätteli und weiter der Aare nach zum Bärengraben. Der Ausblick auf die Altstadt entschädigte uns für die Enttäuschung, dass sich die Bären bereits zum Winterschlaf zurückgezogen hatten.

Nach dem Mittagessen im Alten Tramdepot bummelten wir weiter Richtung Worblaufen. Einige nutzten das Angebot, die Wanderung abzubrechen und dafür den Turm des Berner Münsters bei besten Verhältnissen zu besteigen. Für die anderen wurde nach dem Stauwehrsteg beim Wylergut der Stadtbummel zur eigentlichen Wanderung durchs Wylerholz nach Worblaufen. Wegen Bauarbeiten zum Schutz vor Überschwemmungen mussten wir für die letzten zwanzig Minuten die Strasse anstelle des Waldweges benutzen.

Mit der S-Bahn kehrten wir nach Bern zurück und warteten gespannt auf die Lichtschau „Juwel der Berge“ am Bundeshaus. Und wir wurden nicht enttäuscht: zusammen mit Tausenden von Zuschauern genossen wir den unterhaltsamen Film auf der riesigen „Leinwand“.

Der Versuch einer Stadtwanderung hat sich offensichtlich gelohnt, natürlich nicht zuletzt dank des unerwartet schönen Wetters.

Peter Staub

Print Friendly
Wanderchräie auf Aarebummel
Markiert in: